50 Jahre Pestalozzischule

Am 7. Juli war es soweit: Die Pestalozzischule hat ihr 50-jähriges Bestehen (1967 bis 2017) mit einer großen Feier begangen.

Während die Schülerinnen und Schüler sowie die Kinder der SVE zu Hause bleiben durften, hatten das Kollegium, die Schülersprecher, Hausmeister und Schulleitung alle Hände voll zu tun.

Nachdem die geladenen Gäste aus Politik, Gesellschaft und Schule von der Lehrerband „hineingespielt“ wurden gab es einen Stehempfang mit Sekt. Unsere Gäste haben eine aufwendig gestaltete Festschrift erhalten, welche die Schülerübungsfirma „Die Papierwerker“ gestaltet hat.

Dann ging es zum eigentlichen Festakt in die geschmückte Turnhalle.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch den Lehrerchor wurden alle Gäste  von unserer Schulleiterin, Frau Besold, begrüßt. Herr Schneider, Herr Mayer und Herr Haugeneder waren so freundlich und haben für uns ein Grußwort verfasst und vorgetragen. Besonders gefreut hat uns die Ankündigung von Herrn Schneider, dass an der Möhrenbachstraße ein dringend benötigter Neubau angedacht ist, um das „Container-Dasein“ und die Raumnot zu beenden. Ebenso hat Frau Engl vom Elternbeirat einen sehr persönlichen und emotionalen Vortrag gehalten.

Historisch ging es weiter mit Gesang und Theater zum Thema „Das alte Haus von Pestalozzi“. Im Bühnenstück der 4. Klasse trafen zwei neugierige Schüler den Geist von Pestalozzi und berichteten ihm, wer so alles die Schule geleitet hat.

Anschließend haben die Schülersprechrin Nora Mayer und die Schülersprecher Mario Franke und Maximilian Hartung die Ergebnisse einer Schülerbefragung zum Thema „An der Pestalozzischule gefällt mir …“ vorgetragen.

Danach präsentierten die ehemaligen Schulleiter anhand einer PowerPoint-Präsentation Höhepunkte ihrer Amtszeit und gaben den Gästen damit einen Einblick in die Geschichte der Pestalozzischule.

 Nach einem schönen Gstanzl und dem – aus Zeitgründen etwas abgekürzten – FestvortragDie Aufgaben eines modernen Förderzentrum“ von Frau Besold hat der Lehrerchor die Gäste mit dem Lied „Heast as ned“ entlassen.

Anschließend gab es bei Erfrischungen in der Aula noch Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und Ausklang.

Als unsere Gäste durften wir unter anderem begrüßen: Mitglied des Bundestages Stephan Mayer, Landrat Erwin Schneider, 1. Bürgermeister von Neuötting Peter Haugeneder, 1. Bürgermeister von Altötting Herbert Hofauer, weitere Mitglieder des Kreistages und des Neuöttinger Stadtrates sowie Vertreter der Sparkasse Altötting-Mühldorf und des Bayerischen Roten Kreuzes. Ebenso durften wir uns über die Rückkehr der ehemaligen Schulleiter Anton Murr, Stefan Steiner, Maximilian Moser und Olga Seifinger, welche auch in Vertretung für Klaus Hammer gesprochen hat, und weiterer Kolleginnen und Kollegen sowie Mitarbeiter freuen.

 

Wir möchten uns bei allen Gästen für Ihr Kommen und Ihre Unterstützung bedanken.

Einige weitere Impressionen

… von den Vorbereitungen.

… vom Ankommen.

… vom Festvortrag.

… von den Erfrischungen im Anschluss.

Auch der Alt-Neuötttinger-Anzeiger hat von unserem Jubliäum berichtet. Der Bericht findet sich hier. Wir bedanken uns beim Alt-Neuöttinger-Anzeiger für die freundliche Genehmigung den Artikel veröffentlichen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.