Archiv der Kategorie: Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH)

Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH)

Mobile Sonderpädagogische Hilfen (MSH) stehen allen Kindergärten des Landkreises für ihre zu betreuenden Kinder offen.

An vier verschiedenen Stellen im Landkreis Altötting können mit Einwilligung der Eltern und nach Beantragung durch die jeweilige Einrichtung die MSH in Anspruch genommen werden.

Neben der Konrad-von Parzham-Schule (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) in Altötting, der Antoniushaus-Schule (Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung) in Marktl und der Frühförderstelle Kinderdienst (alle Förderschwerpunkte) der Caritas in Altötting, ist auch die Pestalozzischule (Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung) Neuötting in das Netzwerk von frühen Hilfen eingebunden.

Unterstützt werden Kinder, Eltern und Kindergärten durch individuell unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Diagnose und gezielte Förderung bei Entwicklungsverzögerungen in verschiedenen Bereichen (Sprache, Wahrnehmung, Motorik, Verhalten …)
  • Kooperation mit Kindergärten
  • Austausch und Beratung der Eltern
  • Zusammenarbeit mit Fachdiensten
  • Beratung zum günstigsten Förderort für das Kind
  • Einschulungsberatung

Die Mobilen Sonderpädagogischen Hilfen sind kostenfrei und werden in der jeweiligen Einrichtung geleistet.

Kein Raum für Missbrauch an der Pestalozzischule Neuötting

Sonderpädagogisches Förderzentrum auf dem Weg zum Schutzkonzept

Passend zur neuen Kampagne „Schieb den Gedanken nicht weg!“ der Unabhängigen Beauftragten zu Fragen des sexuellen Missbrauchs, Kerstin Clauß, hat sich das Sonderpädagogische Förderzentrum, die Pestalozzischule, als eine der ersten Schulen im Landkreis Altötting auf den Weg gemacht, ein Schutzkonzept zu erstellen.

Kein Raum für Missbrauch an der Pestalozzischule Neuötting weiterlesen