Gewinnung erneuerbarer Energien in Neuötting

Wir (Klasse 8a und 8b) haben uns verschiedene Möglichkeiten zur Stromgewinnung im Umkreis der Schule angeschaut. Wegen Corona durften wir das Neuöttinger Wasserkraftwerk am Inn nicht von innen besichtigen und haben es deshalb nur von außen angeschaut. Die Biogasanlage wurde uns von Familie Schneider gezeigt und vorgestellt. Am Neuöttinger Rathaus konnten wir die Solaranlage der Stadt (inkl. Solarcarport) genau unter die Lupe nehmen. 

Jetzt beschreiben wir euch wie das alles funktioniert!

Armin beschreibt die Funktion des Wasserkraftwerks:

„Das Wasser wird gestaut. Es treibt die Turbine an. Diese Turbine treibt einen Generator an. In dem Generator sind ein großer Magnet und Kupferdrahtspulen. Der Magnet bringt durch die Drehung Elektronen in Bewegung. – ES FLIEßT STROM!“

Armin

Josef beschreibt die Funktion der Biogasanlage:

„Gülle, Mais, Bioabfälle und andere Energiepflanzen werden in einem Behälter auf 50 Grad erhitzt und gut durchgemischt. Es entsteht das Gas Methan. Das Gas wird in einer großen Kuppel gespeichert. Außerdem treibt das Gas einen Motor an, dieser bewegt den Generator – ES FLIEßT STROM!“

Josef

Nico beschreibt die Funktion der Solaranlage:

„Eine Solaranlage besteht aus vielen Solarplatten. Die Platten bestehen aus Silizium. Durch die Sonnenstrahlen kommen in den Solarzellen Elektronen in Bewegung (es braucht keinen Generator) – ES FLIEßT STROM!“

Nico

Alessandro erklärt den Vorteil von erneuerbarer Energiegewinnung:

„Die Energiegewinnung erzeugt weniger CO2 & Schadstoffe. Das Wasser z.B. ist immer da!“

Alessandro

Erik erklärt Besonderheiten der Neuöttinger Energiegewinnung:

„Das Wasserkraftwerk erzeugt Strom für mehr als 31.000 Haushalte. Die Biogasanlage erzeugt Strom für ca. 750 Haushalte.“

Erik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.