Unsere Zeit in Burghausen – die Klasse 4A im Schullandheim

Mittwoch:
Wir trafen uns zum Brezenfrühstück.
Dann kam Frau Lohrer.
Irmi, die Führerin, zeigte uns Burghausen.
Dann gab’s Mittagessen. Die anderen Schulklassen waren ganz schön laut.
Danach durften wir gleich unsere Zimmer beziehen.
Anschließend wanderten wir zur Eisdiele.
Wir erkundeten die Jugendherberge.
Dann gab’s leckeres Abendessen.
Nach dem Essen bewältigten wir den steilen Burghang.
Die Abendrunde war schön.
Dann gingen wir schlafen.

Donnerstag
Um 7 Uhr wurden wir von den Lehrern geweckt.
Danach haben wir uns um 7.30 Uhr zum Frühstück getroffen.
Ich aß zwei Wassermelonen.
Anschließend machten wir eine Entdeckertour auf die Burg.
Der Weg zur Burg war anstrengend.
Wir durften das Tor zur Burg selber mit einem Schlüssel aufsperren.
Auf den Kanonenkugeln machten wir ein Gruppenfoto.
Mir hat im Burgmuseum am besten gefallen, dass wir uns verkleiden durften.
Dann sind wir schnellen Schrittes zurück in die Jugendherberge zum Mittagessen.
Am Nachmittag waren wir in der Musikschule und lernten das Klavier und den Flügel kennen.
Vor dem Abendessen wurde Mira leider von einer Biene gestochen.
Ich wurde von drei Jungs versorgt.
Mit Loomgummis machte ich für die Retter Armbänder.
Wer noch richtig Kraft hatte, machte mit Frau Reichthalhammer nach der Abendrunde noch eine Fackelwanderung um den Wöhrsee.
Die anderen gingen ins Bett.

Freitag
Wir wurden geweckt und haben sofort angefangen zu packen.
Um acht gab’s Frühstück.
Nach dem Frühstück gingen wir ins Zimmer und zogen die Betten ab.
Die Klasse ging anschließend zum Minigolfen.
Leider wurden wir danach schon von den Eltern abgeholt.

Auf geht’s zum Minigolf …

(nach dem Bericht von Mira)

Wir bedanken uns sehr herzlich für die großzügige Unterstützung durch den Elternbeirat und den Förderverein unserer Schule!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.