Schlagwort-Archive: Diagnostik

Schulvorbereitende Einrichtung (SVE)

In der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) der Pestalozzischule werden Kinder mit besonderem Förderbedarf in Bereichen wie Sprache, Wahrnehmung, Motorik, emotionale-soziale Entwicklung, Aufmerksamkeit und Konzentration gefördert.

Heilpädagoginnen, staatlich anerkannte Erzieherinnen und Sonderschullehrer/innen betreuen die Kinder in der SVE.

Orientiert am Jahreslauf wird versucht, Lerninhalte so aufzubereiten, dass das Lernen mit allen Sinnen durch Tun und Spiel möglich wird. Dabei sind Beratung, Unterstützung und Zusammenarbeit mit den Eltern von großer Wichtigkeit. Ziel ist es, die Grundlage für einen erfolgreichen Schulbesuch zu schaffen.

Weitere Informationen zur SVE finden sich hier. Die Informationen werden im Moment gerade überarbeitet und stehen bald wieder zur Verfügung.

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) Pestalozzischule Neuötting wird zur individuellen Unterstützung eines Schülers¹ an den Regelschulen des Landkreises hinzugezogen.

Unser Team im Schuljahr 2016/17

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD) weiterlesen

Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH)

Mobile Sonderpädagogische Hilfen (MSH) stehen allen Kindergärten des Landkreises für ihre zu betreuenden Kinder offen.

An vier verschiedenen Stellen im Landkreis Altötting können mit Einwilligung der Eltern und nach Beantragung durch die jeweilige Einrichtung die MSH in Anspruch genommen werden.

Neben der Konrad-von Parzham-Schule (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) in Altötting, der Antoniushaus-Schule (Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung) in Marktl und der Frühförderstelle Kinderdienst (alle Förderschwerpunkte) der Caritas in Altötting, ist auch die Pestalozzischule (Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung) Neuötting in das Netzwerk von frühen Hilfen eingebunden.

Unterstützt werden Kinder, Eltern und Kindergärten durch individuell unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Diagnose und gezielte Förderung bei Entwicklungsverzögerungen in verschiedenen Bereichen (Sprache, Wahrnehmung, Motorik, Verhalten …)
  • Kooperation mit Kindergärten
  • Austausch und Beratung der Eltern
  • Zusammenarbeit mit Fachdiensten
  • Beratung zum günstigsten Förderort für das Kind
  • Einschulungsberatung

Die Mobilen Sonderpädagogischen Hilfen sind kostenfrei und werden in der jeweiligen Einrichtung geleistet.