Projekt: Ein Baby besucht die Schule

Von März 2016 bis Juli 2017 bekamen die Schüler der DFK 2 besonderen Besuch. Evelyn und ihr Baby Julius kamen einmal im Monat. Ziel dieses Projekts war es ein Baby im ersten Lebensjahr zu erleben. Die meisten Kinder haben kein Geschwisterchen mehr oder sind die jüngsten Kinder in der Familie.

Julius im Wachsen und Lernen zu sehen war für alle Schüler ein Ereignis. Evelyn gab geduldig Auskunft über Essens- und Schlafgewohnheiten ihres Kindes. Durch uns wurden ihr auch manche Lernfortschritte von Julius wieder so richtig bewusst.

Erstaunt waren die Kinder über das Wachstum eines Babys. Julius konnte zuerst nur liegen, dann sitzen, dann krabbeln, machte die ersten Stehversuche und schließlich die ersten Schritte. Bei seinem letzten Besuch erkundete er das ganze Klassenzimmer.

Im übertragenen Sinn merkten die Kinder, dass Julius viel üben muss, und auch Zeit braucht, um sitzen, stehen und laufen zu können, wie auch sie beim Lesen-, Schreiben- und Rechnen Lernen. Die Schulkinder bemerkten, dass auch bei Julius nicht alles auf Anhieb klappt, dass es eine bestimmte Zeit dauert, bis er etwas Neues kann.

Ein Vergleich zu unserem Unterricht („Ich kann nicht alles sofort, ich muss es erst lernen, dazu braucht es Übung“) ermutigte manche Kinder sich anzustrengen, sich auch mit schwierigen Aufgaben auseinander zu setzen und auch zu üben.

Lustige Momente gab es, wenn Julius Schultaschen oder Federmäppchen ausräumte.

Die monatlichen Besuche waren stets ein Highlight für die ganze Klasse.

Rosi Stetter, Außenstelle Burghausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.